Skip to content Skip to footer

Resilienz & Work-Life-Integration

Das Leben kann ganz schön herausfordernd sein. Ständig erreichbar sein. Immer mehr in immer kürzerer Zeit bewältigen. Eigenen Erwartungen, äußeren Anforderungen und Verpflichtungen gerecht werden. Konflikte mit Vorgesetzten, Kolleg*innen oder auch Kund*innen. (Un-)Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Überforderung, Stress, Schlafprobleme und Burnout sind häufig die Folgen. Viele Menschen halten in ihrem Leben so lange durch, bis sie derart krank werden, dass sie sich eine Auszeit gönnen müssen. Während dieser Pause erholen sie sich von den Dingen, die sie überhaupt erst krank gemacht haben. Nur um anschließend wieder genau die gleichen Dinge zu tun! Umso wichtiger ist es, auf die eigene psychische Gesundheit zu achten und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, die eigene Resilienz zu stärken und Burnout vorzubeugen.

Was genau ist Resilienz?

Resilienz ist die Fähigkeit, trotz widriger Lebensumstände und großer Belastungen psychisch gesund zu bleiben und sich von Rückschlägen zu erholen. Sie ermöglicht es uns, mit Stress unter Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen umzugehen, unsere Emotionen zu regulieren und eine positive Einstellung aufrechtzuerhalten. Du kannst sie dir wie ein Schutzschild vorstellen, das uns vor Belastungen schützt.

Was ist ein Burnout?

Der aus dem Technischen entlehnte Begriff ‚Burnout‘ bedeutet soviel wie das Erlöschen oder Ausgehen eines Feuers, das Ausbrennen eines Raketenantriebes oder das Abbrennen eines Hauses. Auf uns Menschen bezogen bedeutet es, sich erschöpft zu fühlen, sich völlig zu verausgaben, sich kaputtmachen. Burnout ist also ein ernstzunehmender Zustand, der durch chronische Erschöpfung, das Gefühl der Überlastung, Ohnmacht und Empathieverlust gekennzeichnet ist. Menschen in diesem Zustand fühlen sich ausgelaugt, sind permanent müde, das Mitgefühl gegenüber anderen nimmt ab. Sie haben das Gefühl, den Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein und immer weniger zu erreichen. 

Was kann ich im Coaching für dich tun?

Wir schauen gemeinsam auf deine aktuelle Ist-Situation bzw. was dich zurzeit belastet. Was sind deine individuellen Stressoren und Stressverstärker? Welche Erwartungen hast du an dich und andere? Wie gehst du mit Stress um? Wie haushaltest du mit deiner Energie? Wie sehr sorgst du für deine Grundbedürfnisse wie Essen, Trinken, Schlafen? Ist es dir möglich, deine Bedürfnisse wie Grenzen zu erkennen und zu kommunizieren? Sagst du Nein, wenn dir etwas nicht entspricht? Bittest du um Hilfe, wenn dir etwas zu viel wird? Wie könntest du Aufgaben oder ungeliebte Aufgaben delegieren? Welche Ressourcen stehen dir zur Verfügung? Was kannst du für deinen Körper tun? Wie schaffst du ein Umfeld, das dir gut tut?

  • Ausgehend von deiner Ist-Situation und deinen Ressourcen, identifizieren wir die Stellschraubenan denen wir drehen können.
  • Wir prüfen und testen bewährte Methoden, die dich in deinem Alltag unterstützen können.
  • Lerne dich im Coaching besser kennen und gewinne deine Leichtigkeit, Lebendigkeit und Lebensfreude zurück.

Wie hört sich das für dich an?

Der erste Schritt zur Lösung eines Problems ist, es mit jemandem zu besprechen.

Peter E. Schumacher

Buche dir ein unverbindliches Erstgespräch, in dem wir deine Vorstellungen und Bedürfnisse besprechen. Gemeinsam finden wir den besten Weg, um deine persönlichen Prioritäten zu sortieren, deine Resilienz zu stärken und die Arbeit mit dem restlichen Leben in Einklang zu bringen.

Investiere in dich und deine psychische Stabilität. Entwickle neue Ressourcen und entdecke deine innere Stärke. Ich freue mich, dich auf deinem Weg zu begleiten.